Lindenblüte spendet Sitzgruppe für den Lebensgarten

„Womit könnten wir den Senioren etwas Gutes tun, wenn aufgrund der Corona-Situation mit persönlichen Kontakten und insbesondere üblichen Ausflugsfahrten nicht möglich sind?“

Diese Frage bewegte den Vorstand der Lindenbluete e.V. im Frühsommer diesen Jahres.

In den Jahren seines Bestehens war ein Schwerpunkt der Aktivitäten des Fördervereins ja immer die Organisation und Durchführung von vielen schönen und interessanten Ausflügen in die nähere Umgebung. Viele Senioren genossen die Fahrten und die Begleitung durch die ehrenamtlich engagierten Helfer.

In diesem Jahr konnten nun die geplanten Ausflüge wegen Abstandgeboten und Hygiene-Bestimmungen aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Dennoch wollten die Mitglieder des Vereins nicht einfach untätig bleiben und zur Verfügung stehende Mittel auch „seniorengerecht“ einsetzen. „Wenn nicht zum Unterwegs-Sein, dann eben zum Ausruhen“, war die Idee: Der „Lebensgarten“ in der Hildesheimer Straße bot eine gute Gelegenheit: Im kleinen Pavillon fehlte noch eine passende Sitzgruppe! Gerne gehen die Senioren in der parkähnlichen Anlage spazieren und suchen dann auch immer wieder nach einem schönen Platz zum Ausruhen und Verweilen. Gerade in diesem Jahr wird der Garten aufgrund der bestehenden Ausgangsbeschränkungen besonders stark genutzt. Da passte es gut, sich hier zu engagieren.

Die Sitzgruppe aus Granit, bestehend aus drei halbrunden Bänken und einer Feuerschale in der Mitte, die auch zu einem Tisch umgestaltet werden kann, wurde durch Internet-Recherche ausgewählt, bestellt und durch die Lindenblüte finanziert.

Am Freitag 21. August wurde die Sitzgurppe geliefert. Die Einzelteile der insgesamt über 300 kg schweren Gruppe wurden von Herrn Eikmeier unter Mithilfe von Heide Meixner umgehend ausgepackt und zusammengesetzt. „Wir bitten, Platz zu nehmen!“

Nicht zuletzt die Bewohner der Seniorenresidenz Lindenhof sagen herzlichen Dank und freuen sich sehr.

Zurück